Namibia

Die Republik Namibia ist ein Staat im südlichen Afrika. Das gesamte Staatsgebiet hat eine Größe von 824. 292 km² und wird im Norden nach Angola vom Okawango und dem Kunene, im Osten nach Botswana von der Kalahari Wüste, im Süden vom Oranje und im Westen vom Atlantik begrenzt.

Namibia weist einige beachtenswerte geologische Besonderheiten auf. Das Gebiet Namibias ist eines der ältesten Teile der Erdkruste. Vor über zwei Milliarden Jahren bildeten sich im Bereich des heutigen Afrikas zwei Schelfe: der Kongo-Kration und der Kalahari-Kraton.

Der Kalahari-Kraton umfasst große Teile des heutigen Namibia. Zudem gehören die Kalahari-Wüste und die Namib-Wüste, die älteste Wüste der Welt, zu den bekanntesten Wüstengebieten der Welt.
 

Namibia hat eine Bevölkerung von circa zwei Millionen Menschen. Dies kommt umgerechnet einer Bevölkerungsdichte von 2,4 Einwohnern pro km² gleich. Daran lässt sich erkennen, dass Namibia extrem dünn besiedelt ist. Der Großteil der Bevölkerung hat sich auf die großen Städte und das fruchtbare Land im Norden des Landes verteilt. In Windhoek, der Hauptstadt des Landes, leben mehr als 250. 000 Menschen.

Im Jahr 1990 wurde die englische Sprache, die von kaum mehr als sieben Prozent der schwarzen Bevölkerung gesprochen wird, zur offiziellen Amtssprache gewählt. Neben Englisch sind Afrikaans – eine aus dem Niederländischen stammende Sprache –  und Deutsch die am meist verbreitetsten Sprachen in Namibia.

Namibia erlangte am 21. März 1990 die Unabhängigkeit von Südafrika. Der 21. März ist seither der Nationalfeiertag. Damit wurde das Land nach 100-jähriger Fremdbestimmung ein unabhängiger demokratischer Staat. Die Regierung wird seit der Gründung der Republik von der SWAPO gestellt. Die SWAPO ist die Partei der Ovambo, der größten Bevölkerungsgruppe Namibias.

Namibias Wirtschaft und das soziale Leben sind trotz der Tatsache, dass Namibia eines der reichsten Länder Afrikas ist, durch eine hohe Arbeitslosigkeit und sehr niedrige Löhne geprägt. Das monatliche Pro-Kopf-Einkommen liegt bei nur circa 120 Euro.

Die Größe des Landes, seine vielfältigen Landschaftsformen und sein beträchtlicher Tierreichtum haben Namibia zu einem der schönsten Reiseziele für Touristen gemacht. Durch den Umstand, dass zahlreiche internationale Flugverbindungen vorhanden sind und die Infrastruktur innerhalb der großen Städte beachtlich ausgebaut wurde, ist Namibia seit dem Ende der Apartheid wieder ein interessantes Reiseland geworden.